Samstag, 22. Juli 2017

True North - Schon immer nur wir

Erscheinungsdatum: 21.07.2017

Autor: Sarina Browen

Seitenzahl: 410 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0600-4

Erhältlich: hier 

Klappentext: Wenn wir zusammen sind, gibt es keine Vergangenheit und keine Zukunft. Es gibt nur das Hier und Jetzt. Diesen Moment.

Als Jude in seinen Heimatort in Vermont zurückkehrt, will er nicht mehr daran denken, was vor drei Jahren geschehen ist, als er alles verloren hat: seinen guten Ruf, seine Chance auf eine Zukunft – und Sophie. Seine große Liebe, deren Leben er in einer einzigen tragischen Nacht zerstört hat. Sophie ist geschockt von Judes Rückkehr, denn der Mann, der für den Tod ihres Bruders verantwortlich ist, bringt ihr Herz auch nach all den Jahren noch gefährlich aus dem Takt. Und so sehr sie sich dagegen wehrt, spürt sie bald, dass diese Liebe keine Gesetze kennt … (Cover, Klappentext by Lyx Verlag)


Rezension:
Ein Moment, der alles zerstört.
Eine Tat, die alles ändert.
Eine Liebe, die alles überwindet.

Willkommen zurück in Vermont! Im zweiten Teil von Sarina Bowens "True North" Reihe dreht sich dieses Mal alles um den mysteriösen Farmhelfer Jude, der am Ende von Band 1 nach Hause zurückgekehrt ist.
Bereits ab den ersten Seiten weiß der Leser: Er ist wieder zurück zwischen dem süßen Cider und den bitteren Intrigen. Dies liegt anfänglich aber eher an Bowens Stil, als an den altbekannten Charakteren, denn diese machen sich erst im Verlauf der Handlung bemerkbar.
Während sich in den ersten Kapiteln alles um Judes Vergangenheit dreht, wird schnell klar, dass sich vieles davon seinen Weg in das Hier und Jetzt gebahnt hat und die Zukunft des jungen Mannes zerstören will. Nachdem die "Eingewöhnungszeit" der ersten Seiten zu Ende ist, geht es spannungstechnisch also auch schon los. Je mehr Informationen ans Licht geraten, und je mehr Jude sich sträubt, umso spannender und unvorhersehbarer wird die Handlung, sodass die Seiten nur so durch die Finger gleiten und man das letzte Kapitel viel zu schnell erreicht.

Jude Nickels kehrt nach dreijähriger Haftstrafe -wegen fahrlässiger Tötung und Drogenbesitzes- und sechs Monaten als Erntehelfer auf der Shippley Farm nach Hause zurück und muss sich unweigerlich seiner Vergangenheit stellen. Doch das ist leichter gesagt als getan, wenn man bedenkt, dass die Angst vor einem Rückfall in der vertrauten Umgebung immer größer wird. Hinzu kommt die unerwartete Anwesenheit seiner Ex-Freundin Sophie... und das Drama wird perfekt.
Obwohl man Judes Vorgeschichte bereits im ersten Teil der Reihe grob erfuhr, steckt sowohl emotional, als auch physisch noch viel mehr dahinter, als es zuerst den Anschein hat. Nachdem Jude erkennt, dass "Ausweichen" nicht die beste Taktik ist, gerät er in einen emotionalen Zwiespalt, er muss sich Sophie stellen und beginnt dadurch ungewollt sein soziales Leben langsam neu aufzubauen. Doch die eigenen Schuldgefühle lassen nicht nach und werden durch das Eingreifen von Sophies Vater zusätzlich verstärkt... bis die Situation schließlich eskaliert.

Sophie Haines konnte das Schicksal vermutlich keinen breiteren Strich durch ihre Zukunftsplanung machen, als wie mit dem Tod ihres Bruders vor ca. drei Jahren. All ihre Träume -wie zum Beispiel eine Gesangsausbildung in New York- starben zusammen mit ihrem Bruder und den darauffolgenden Schuldzuweisungen ihrer Eltern, sodass sie schließlich gezwungen war, zurück zu ihren Eltern zu ziehen, um diese zu unterstützen. Doch für ihre zerrüttete Familie ist sie eher eine billige Bedienstete, als eine sorgende Tochter. Als eines Tages Jude wieder zurück in der Stadt ist, wird die Situation nur noch angespannter und alte, unbeantwortete Fragen brennen der jungen Frau wieder unter der Haut.
Durch die kurzen Erinnerungssprünge kann man gut erkennen, welchen Wandel Sophie in den letzten Jahren vollzogen hat. Durch Jude hat die in ihrer Jugend von der Freiheit gekostet und mit dem Unfall wurde sie zurück in ihren Käfig gedrängt. Doch mit jeder weiteren Schikane ihres Vaters bröckelt ihre Selbstbeherrschung. Sophie beginnt selbst Nachforschungen über den Tod ihres Bruders anzustellen und lehnt sich damit immer weiter gegen ihre Ketten auf. Bis sie letztendlich zu viel entdeckt und sich selbst in große Gefahr bringt.

Nachdem man sich an die zerrütteten und mehr als unsympathischen Familien der beiden Protagonisten gewöhnen musste, gibt es mit dem Erscheinen der Shippleys ein Licht am Horizont der sympathischen Charaktere. Sie bilden für beide eine sichere Zuflucht und kommen nach und nach immer häufiger vor. Doch während es damit bergauf geht, verrückt die Maske der Familie Haines immer weiter, bis sie letztendlich bricht.

Bewertung:
Man merkt deutlich, dass Judes Geschichte in eine andere Richtung geht. Weniger Idylle und Farmleben und dafür mehr Gefahr und Stadtdramen. Und obwohl dies schade ist, da der besondere Charme aus dem ersten Roman der Reihe verflogen ist, wird durch die lauernden Gefahren und die schwelenden Konflikte eine andere, aber beinahe genau so interesante und packende Spannung hergestellt.
Ich hatte sehr viel Spaß beim Lesen, auch wenn der Beginn ein wenig holprig war. Die Handlung hat mich dennoch auf ihre Seite gezogen und bis zum Ende nicht mehr losgelassen. Ein großer Pluspunkt dazu ist, das die Ereignisse an einigen Stellen zwar vorhersehbar, doch mit ihren einhergehenden Emotionen angenehm überraschend war.

Und mit diesen Worten heißt es jetzt auch für mich: Warten auf Zachs Geschichte mit hoffentlich altem Shippley-Charme! :)

9/10  bzw. 4,5/5 Sterne 
★★★★

Der zweite Teil der "True North" Reihe wurde mir freundlicherweise vom Lyx Verlag als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Vielen Danke für diese tolle Geschichte! Dennoch möchte ich anmerken, dass dies keines Falls meine Meinung über den Roman beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen