Samstag, 8. Juli 2017

Schattenwandler - Damien

Erscheinungsdatum: 04.08.2011

Autor: Jacquelyn Frank

Seitenzahl: 400 Seiten

ISBN: 978-3-8025-8692-7

Erhältlich: hier 

Klappentext:
Der Krieg zwischen den Nekromanten und den Schattenwandlern eskaliert immer mehr. Als die Prinzessin der Lykanthropen, die schöne Syreena, von Nekromanten entführt wird, begibt sich der Vampirprinz Damien auf die Suche nach ihr. Es gelingt ihm, sie zu retten, doch auf die alles verzehrende Leidenschaft, die ihre sinnliche Schönheit in ihm entfacht, ist er nicht vorbereitet. Eine Verbindung mit der Prinzessin der Lykanthropen würde in der Welt der Schattenwandler jedoch zu ernsten Verwerfungen führen und in die Hände ihrer Feinde spielen ... (Cover, Klappentext by LYX Verlag)

Rezension:
Nach Druiden, Dämonen und Lykanthropen erhält nun auch endlich der erste Vampir seinen eigenen Roman in der Schattenwandlerreihe!

Mit 'Damien' geht Jacquelyn Franks Schattenwandler Reihe bereits in die vierte Runde. Ruth ist weiterhin auf der Flucht und die Zahl ihrer Anhänger und ihre Kräfte nehmen weiter zu. Mit dem Vampir Prinzen Damien kommen endlich neue Charaktere und Gewohnheiten ihn die längst langatmige Handlung, was neues Interesse an der Reihe verspricht. Die Spannung der Handlung baut sich schnell und flüssig auf, wodurch zumindest der Anfang sehr schnell und interessant zu lesen ist. Doch im Mittelteil kommt die altbekannte Schwäche Franks wieder zum Vorschein. Die Vielfalt lässt nach, lange Gespräche bremsen die Handlung und die Charaktere wirken kurzfristig sehr langweilig. Nachdem dieses Tief aber überwunden ist, wird es noch einmal besser. Überraschende Konfrontationen und Unstimmigkeiten zwischen den Charakteren sorgen für eine gute Portion Drama und Ungewissheit über das Handeln einiger Nebencharaktere.

Syreena, die Schwester der Lykanthropenkönigin, kennt der Leser bereits aus dem Vorgänger "Elijah", doch da sie nun gemeinsam mit dem Vampirprinzen ihr eigenes Buch erhält, findet sich genug Platz für ganz neue Charaktereigenschaften der Prinzessin. Obwohl Syreena durch ihr außergewöhnliches harlekinartiges Aussehen ein wenig zu den Außenseitern im Hofstaat ihrer Schwester zählt, erregt sie ungewollt das Interesse des einschüchternden Prinzen Damien. Ab diesem Punkt kommt die Handlung in Fahrt und reißt die Charaktere mit sich. Für Syreenas Leben bedeutet die Umsturz und Gefahr innerhalb kürzester Zeit.
Es war bisher immer ein Leichtes, Syreena als ausgeglichene, besonnene und weitestgehend glückliche Person zu sehen, doch innerhalb weniger Kapitel und einiger Analysearbeit von Damien ändert sich dieses Bild sehr stark.  Die Lykanthropin leidet mehr unter ihrer Andersartigkeit, als es zunächst scheint. Doch je größer die Gefahr durch Ruth wird, umso selbstbewusster und stärker wird auch die Protagonistin.

Damien hat mit seinem Ruf des jüngsten und zugleich längsten amtierensten Regenten den Respekt vieler Schattenwandlerrassen. Doch zugleich wird er auch, für seine daraus resultierende Stärke und Macht, gefürchtet. Für den Prinzen ist sein langes Leben beinahe immer nur ein Spiel aus Vergnügen und Reisen gewesen. Zwar hat sich diese Seite an ihm mit den Jahren leicht gelegt, doch wahre Zufriedenheit hat der nie gefunden. Dies wird im jedoch erst bewusst, als er gegen das höchste Gesetz der Vampire verstößt.
Trotz seines ausschweifenden Lebensstils ist Damien sein Verfechter nobler Wesenszüge. Ehre und Pflichtbewusstsein prägen ihn. Doch nach einem Angriff Ruths sieht er sich einem inneren Konflikt zwischen richtig und falsch gegenüber, den er nicht ohne Verlust gewinnen kann. Im Rahmen dieses Konflikts geht somit auch eine charakterliche Veränderung einher, bei der der Prinz beginnt, gewisse vampirische Eigenschaften langsam abzulegen.

Dafür, dass es sich bei "Damien" bereits  um den vierten Band der Reihe handelt, sind nur sehr wenige der bisherigen Nebencharaktere vertreten, abgesehen von Noah, Siena und Elijah hat kaum einer der ehemaligen Protagonisten einen Auftritt im Roman erhalten. Dies ist traurigerweise vermutlich auch der Grund dafür, dass es mit Band 4 wieder bergauf ging. Durch nicht Vorhandensein früherer Protagonisten ergab sich auch keine Möglichkeit diesen unnötig lange POV Absätze, wenn nicht sogar ganze Kapitel zu geben, die bisher meist die Spannung zerstört haben.
Aber gut, weiter im Text!  Mit Damiens Hof kamen an für sich sehr viele Charktere neu hinzu. Von dieser Vielzahl haben aber nur zwei (Nico und Jasmine) eine größere Bedeutung erhalten, wodurch die Welt leicht platt erscheint.

Bewertung:
Von allen 4 Bänden, die ich bisher von der Schattenwandler Reihe gelesen habe, ist "Damien" eindeutig der Beste. Obwohl sich die typischen Schwächen der Autorin (langatmiger Mittelteil, schwache Neben-/Charaktere, einseitige Handlung) auch hier wieder breitmachen, sind sie nicht ganz so auffällig, wie in den Vorgängern.
Die Protagonisten waren sehr interessant, da man eine neue Vielseitigkeit und Tiefe an ihnen entdecken könnte, die man nicht erwartet hat.

8/10  bzw. 4/5 Sterne 
★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen