Samstag, 15. Juli 2017

Die Erbin

Erscheinungsdatum: 01.10.2015

Autor: Simona Ahrnstedt

Seitenzahl: 608 Seiten

ISBN: 978-3-8025-9945-3

Erhältlich: hier 

Klappentext: Die Schwedin Natalia De la Grip ist eine der angesehensten Unternehmensberaterinnen Europas. Doch obwohl sie in die schwedische Oberschicht und eine Welt grenzenlosen Wohlstands hineingeboren wurde, musste sie sich diesen Erfolg hart erarbeiten. Ihr höchstes Ziel ist es, einen Platz im Aufsichtsrat des milliardenschweren Familienunternehmens Investum und somit auch endlich die Anerkennung ihres patriarchalischen Vaters zu gewinnen. Als Natalia aus heiterem Himmel von David Hammar – Schwedens jüngstem und erfolgreichstem Risikokapitalgeber – zum Lunch eingeladen wird, ist sie zwar misstrauisch, vor allem aber eins: neugierig. Sie lässt sich auf das Treffen ein und ist überrascht, wie überwältigend die Anziehungskraft zwischen ihr und David ist. Doch was sie nicht weiß: David hat noch eine Rechnung mit ihrer Familie offen. Und die letzte Schachfigur, die er bewegen muss, um diese zu begleichen, ist Natalia … (Cover, Klappentext by Lyx-Verlag)

Rezension:
Intrigen, Verrat und Macht... Willkommen in der Finanzwelt! Alter Geldadel gegen den Neureichen aus dem Getto, Starrsinn gegen Innovation. Wer wird als Sieger am Ende noch stehen und was mussten sie opfern?

Mit ihrem Roman "Die Erbin" entführt die schwedische Autorin Simona Ahrnstedt den Leser in die schwedische Finanzwelt und deren Kämpfe. Gespickt mit Drama, Humor, sympathischen Protagonisten und vielen dunklen Geheimnissen, macht die Autorin aus einem sonst so trockenen Thema einen "Page-Turner" ohnegleichen.
Der Stil Ahrnstadts ist locker und flüssig zu lesen und bietet dabei einen gut inszenierten Spannungsaufbau mit vielen kleinen Details. Dabei gelingt es ihr aber auch die komplexe Welt des Geldes, im Rahmen des Romans, so zu erklären, dass man sich ohne größere Probleme in der Handlung zurechtfindet.

Natalia De la Grip stammt aus einem alten Adelshaus, dass anscheinend nicht nur den Reichtum über die Jahrhunderte hinweg behalten hat, sondern auch die Einstellung gegenüber Frauen. Umso erstaunlicher ist es, dass sich die junge Frau gegen alle Meinungen durchsetzt und in das Familienunternehmen einsteigen will. Doch trotz aller Bemühungen schafft Natalia es nicht in den Aufsichtsrat von "Investum" zu gelangen... bis sich ihr die Chance auf den größten Coup ihres Lebens und die Anerkennung ihres Vaters bieten. Kurz vor ihrem großen Ziel könnte ein Mittagessen mit David Hammar -einem Feind ihres Vaters- all die Arbeit zunichtemachen.
Zu Beginn der Handlung ist Natalia eine Persönlichkeit, deren "feine" Erziehung deutlich heraussticht. Obwohl sie im Inneren gegen ihre Familie und deren Ansichten rebelliert, gibt sie sich nach außen loyal. Nach mehreren Aufeinandertreffen mit David beginnt die prüde Lebensweise jedoch langsam von der jungen Frau abzufallen und neue Richtungen zu entwickeln. Natalia De la Grip beginnt trotz aller Gegenargumente auf ihr Herz und ihre Gefühle zu hören und sich auf das Abenteuer ihres Lebens einzulassen... bis sie fällt und genau diese neu entdeckten Gefühlsregungen auf geschäftlicher Ebene einsetzt.

David Hammer, neureicher Risikoinverstor und Gründer des erfolgreichen Unternehmens "Hammar Capital", kommt von ganz weit unten und hat alles in seiner Macht stehende getan, um sich ein besseres Leben zu ermöglichen. Das Einzige, was der junge Mann nun noch erreichen will, ist "Investum" zu kapern und die De la Girps zu stürzen. Doch für seinen Plan wäre Unterstützung von einem Familienmitglied sehr willkommen, weshalb er Natalia De la Grip ins Visier nimmt. Leider verläuft sein Plan alles andere, als gut. Obwohl Natalia loyal zu ihrer Familie steht, kann oder will David sich nicht von der jungen Erbin fernhalten.
Äußerlich mögen Davids Beweggründe vielleicht finanziell begründbar sein, doch schon nach einigen Kapiteln aus dessen Sicht weiß man, dass ein weiterer Grund für den Angriff auf "Investum" ein heiß brodelnder Rachdurst an der Familie De la Grips ist. Die Geschehnisse in seiner Jugend lassen David nicht los, sodass er sich mit seinem Plan endlich Erlösung erhofft. Doch Natalias Anwesenheit beginnt ihn zu beeinflussen, weshalb ihn erste Zweifel plagen.

Mit den beiden Protagonisten kommt natürlich auch ein Umfeld einher. Neben Natalias gewöhnungsbedürftiger Familie, die beim Leser Aggressionen verursachen kann, gibt es noch deren beste und vermutlich auch einzige richtige Freundin Åsa, die mit ihren eigenen Problemen und Davids besten Freund Michel zu kämpfen hat. Das Verhältnis zwischen "wichtigen" und "unwichtigen" Nebencharakteren (wenn man das so bezeichnen kann) ist somit sehr gut ausgeglichen worden. Die Welt erscheint sehr lebendig und schnell, sodass man gegen Ende hin oft das Gefühl erhält, man würde vor allem die finaziellen Ereignisse wie durch die Tageszeitung oder Nachrichten miterleben.

Bewertung:
Mit wenigen Worten: Ich liebe es!
Die vielseitigen und gut ausgearbeiteten Charaktere fügen sich nahtlos in ihre Umwelt ein und verschaffen dem Leser mit ihren "alltäglichen" Dramen ein schönes Leseerlebnis. Besonders die Art und Weise, wie Ahrnstedt die Thematik der harschen Finanzwelt hat einfließen lassen, ist eines meiner kleinen Highlights des Romans. Des Weiteren kommt hinzu, dass die Kapitel mit dem jeweiligen Datum versehen sind, und man als Leser daher in besseres Zeitgefühl erhält. Man wartet die ganze Zeit auf den großen Angriff auf "Investum" und wird durch dieses Mittel auf Spannung gehalten. Gekrönt wurde das Ganze mit einem leichten Humor und erfrischender Selbstironie.
Lediglich das "schwache" und schon fast "gefühllose" Ende, nach dem großen Showdown hätte ein wenig persönlicher und lockerer sein können. Doch abgesehen davon passen Charaktere, Handlung und Umwelt wunderbar zusammen und erschaffen in ihrer Harmonie ein underbares Buch.

9/10  bzw. 4,5/5 Sterne 
★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen