Dienstag, 13. Juni 2017

Slow Burn - Verhängnisvolle Begierde

Erscheinungsdatum: 04.02.2016

Autor: Maya Banks

Seitenzahl: 320 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0024-8

Erhältlich: hier 

Klappentext: Als Kind wurde Arial von ihren wahren Eltern verlassen und stattdessen von einem reichen Ehepaar aufgenommen und großgezogen. Ihre Adoptiveltern haben sie stets von der Welt abgeschirmt, denn Ari besitzt eine außergewöhnliche Gabe: telekinetische Kräfte. Doch nun hat es jemand auf Aris Leben abgesehen, und der Einzige, der sie beschützen kann, ist der Bodyguard Beau Devereaux. Was für Beau zunächst nur ein Job ist, wird schon bald sehr persönlich, als er sich in seine schöne Klientin verliebt. Er hat keine Ahnung, wer Ari bedroht, aber er weiß, dass er ohne Zögern sein Leben für sie geben würde. (Cover, Klappentext by Lyx-Verlag)

Rezension:
Geboren im Wunder, aufgewachsen in Lüge und erwacht in Wahrheit!

Auch der zweite Band der Slow Burn Reihe spielt sich wieder im Umfeld der Devereaux Familie ab. Nachdem Maya Banks sich im ersten Teil voll und ganz Caleb gewidmet hat, ist nun sein Bruder Beau an der Reihe. Und auch dieses Mal wird sie Handlug alles andere als eintönig. Die Autorin geht verstärkt auf den übernatürlichen Aspekt der Protagonistinnen ein und spinnt darauf aufbauend ein komplexes Konstrukt aus Lügen, Experimenten und Furcht. Man fühlt sich durch diese starke Themenänderung wieder neu und hilflos in Banks Welt und "erlernt" alles Wichtige von Neuem.
Doch der, durch die Handlung, aufgebaute Spannungsborgen wird immer wieder durch viel Dramatik, eine überstürzten Liebesbeziehung und Aktionsflauten unterbrochen.

Arial Rochester wächst behütet und beschützt bei ihren "Eltern" Ginger und Garvin auf. Trotz ihrer telekinetischen Fähigkeiten gelingt es ihr, ein gutes Leben auch abseits ihrer Eltern zu führen. Doch nach einer Reihe unglücklicher Verkettungen werden Aris Eltern entführt und das Leben der jungen Frau in Gefahr gebracht. Einem alten Rat ihres Vaters folgend wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Devereaux' , die wahrscheinlich einzigen, die sie und ihre Eltern schützen können.
Der Leser lernt Arial als eine sehr schüchterne, wenn nicht sogar unsichere und "verängstigte" Person kennen. Die vorliegende Situation überrumpelt die junge Frau und zwingt diese zum Handeln. Ari wagt sich also vermutlich zum ersten Mal in ihrem Leben ins Unbekannte hinaus. Die Gefahren und Wendungen, denen Ari dort begegnet verändern die Protagonistin jedoch unwiderruflich. Besonders in der zweiten Hälfte des Romans lernt sie sich geleitet von Wut und Verzweiflung der Bedrohung zu stellen, sowie ihre Feinde zu vernichten.

Beau Devereaux ist durch den Tod seiner Eltern und der damit verbundenen weiteren Kindheit eine sehr ernste und misstrauische Persönlichkeit, die alles in ihrer Macht stehende nutzen würde, um geliebte Personen zu retten. Daher ist es für ihn umso verwunderlicher, dass er nach einem Bericht das Gesicht von Ari nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Als die junge Frau schließlich auch noch in seinem Büro erscheint, geht alles nur denkbare schief.
Wer den ersten Band der Reihe bereits gelesen hat, wird Beaus mürrische, ernste und zum Teil sehr wütende Ausstrahlung nicht vergessen haben. Und genau diese legt er auch in diesem Roman an den Tag. Doch nicht, wenn es nach Ari geht! Die junge Frau zeigt unserem Grummelpeter nämlich schnell, wo der Hammer hängt und weist ihn in seine Schranken. Das Überraschende: er lässt es sich gefallen, denn Beau entdeckt Gefühle, die er nie für möglich gehalten hätte. Dadurch wird seine Angst jedoch umso größer, als Ari anfängt, auf eigene Faust zu handeln.

Natürlich sind auch Ramie und Caleb wieder mit von der Partie! Man erfährt am Rande, wie es den beiden in der Zwischenzeit ergangen ist und wie es vermutlich weiter geht. Ähnliches trifft auch auf Eliza und Dana zu, die hier und da kurze Auftritte haben. Doch das war es auch schon mit den alten Gesichtern! Gemeinsam mit Beau kommen auch viele seiner Vertrauter an die Oberfläche und halten die Handlung auf Trapp. Besonders Beaus Sicherheitsbeauftragter Zack sticht dabei stark aus der Menge hervor. Seine bedrückende Art zusammen mit den Andeutungen zu seiner Vergangenheit machen ihn sehr interessant, was den Leser auf ein eigenes Buch hoffen lässt.

Bewertung:
Bereits der Anfang des Romans, der sich mit Airs Vergangenheit beschäftigt, ist im Bezug auf klassische Herangehensweisen anders und weckt somit Interesse. Diese Taktik wird mit der teils sehr spannenden Handlung fortgesetzt. Doch leider geht auch viel davon durch ewig lange Gespräche verloren. Zudem verläuft die Beziehung von Beau und Air noch um einiges schneller, als die im Vorgänger, was da bereits sehr unrealistisch war. Es ist aber ebenso schön zu sehen, wie sehr sich Air doch im Laufe der Handlung wandelt und Charakterstärke gewinnt. Dies hat besonders den letzten Teil des Buches sehr geholfen und für ein gutes Spannungsplus gesorgt. Jedoch verlief dieser Wandel derartig schnell und stark, dass man sich gefragt hat, ob man es nicht mit einer völlig anderen Protagonistin zu tun hat... Daher noch einmal: Bitte Maya Banks, lass dir bei deinen Charakteren Zeit!


7/10  bzw. 3,5/5 Sterne 
★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen