Mittwoch, 7. Juni 2017

Slow Burn - Dunkle Hingabe

Erscheinungsdatum: 03.12.2015

Autor: Maya Banks

Seitenzahl: 320 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0009-5

Erhältlich: hier 

Klappentext: Als die Schwester des wohlhabenden Caleb Devereaux entführt wird, wendet er sich in seiner Verzweiflung an die junge Ramie. Sie besitzt eine ungewöhnliche Gabe: Sie kann eine psychische Verbindung zu Entführungsopfern herstellen und sie dadurch aufspüren. Ramie will Caleb unbedingt helfen, denn dieser weckt eine Leidenschaft in ihr, die sie noch nie zuvor für einen Mann empfunden hat. Doch ihre Fähigkeit fordert einen hohen Preis von ihr und bringt sie schon bald selbst in Gefahr. (Cover, Klappentext by Lyx Verlag)


Rezension:
Wer hier eine klassische Liebesschnulze erwartet, hat weit verfehlt! Anders als der Klappentext erwarten lässt, befindet sich der Leser schnell in einem Thriller wieder.

"Slow Burn - Dunkle Hingabe" ist der erste Teil der Slow Burn Trilogie der Autorin Maya Banks. Diese handelt vor erst von den Deveraux Brüdern, wobei den spektakulären Anfang Caleb macht.
Ab der ersten Seite befindet man sich, aufgrund eines unvermittelten Eintritts in die Handlung, in den Fängen der Autorin. Durch anfängliche Unklarheit der Situation und der daraus folgenden großen Eröffnung der Handlung, baut sich die Spannung immer weiter kontinuierlich auf und bleibt bis zu den letzten Kapiteln erhalten.
Banks Stil und ihre Art die Perspektiven zwischen Killer und Protagonisten zu "switchen" sorgen für ein flüssiges und vor allem fesselndes Leseerlebnis, was sowohl Handlung, als auch Spannungsverlauf positiv beeinflusst.
Eine ebenso große Stärke des Romans sind seine vielseitigen und in mancher Hinsicht beängstigend realen Charaktere.

Ramie St. Claire ist seit ihrer Kindheit mit einer "Gabe" gestraft. Sie ist in der Lage Entführungsopfer mittels Berührung derer Besitztümer aufzuspüren. Jedoch nicht ohne dabei selbst Leid zu erfahren. Doch eines Tages geht etwas schief und sie lenkt einen brutalen Serienkiller auf ihre Fährte, sodass Ramie nichts anders übrig bleibt, als selbst die Flucht zu ergreifen. Diese Taktik geht zu ihrem Glück auch eine Zeit lang gut... bis Caleb Deveraux sie aufspürt und ihre Odyssee von Neuem beginnt.
Ihre Gabe ist für Ramie immer schon ein Fluch, besonders wenn man bedenkt, was die "Nebenwirkungen" mit ihr anstellen. Das ist auch der Grund, weshalb sich unsere Protagonistin als eine schwache, verängstigte und hilflose Persönlichkeit sieht, die sie keines Falls ist. Doch im Verlauf der Handlung dreht sie schließlich den Spieß um und wird von der Gejagten zur Jägerin!
Cabel Deveraux hat eigentlich alles, was man für ein gutes Leben braucht... bis seine Schwester von einem irren Psychopathen entführt und gefoltert wird. Seitdem ist aus ihm ein anderer Mensch geworden. Doch dann bittet ihn Ramie St. Clair verzweifelt um Hilfe und Caleb sieht endlich seine Chance auf Wiedergutmachung. Als dadurch auch seine Familie in die Schussbahn gerät, wird die Angelegenheit persönlich.
Caleb macht anfangs den Eindruck eines mächtigen und kalten Mannes, was sich jedoch sehr schnell ändert. Seine Entschlossenheit und der aufkeimende Beschützerinstinkt machen aus ihm einen sehr emotionalen Mann. Doch genau das macht ihn aus angreifbar und zum perfekten Ziel für den Killer. Es ist also nicht verwunderlich, dass er im Bezug auf die junge Frau, schnell seine Gelassenheit verliert und Ängste sich breitmachen.

Mit dem Killer hat die Autorin eine erschreckend realistische und persönlichkeitsstarke Person geschaffen. Seine Art zu denken und das perfide Verlangen nach Schmerz und Folter machen diesen zum einen sehr abschreckend, gleichzeitig aber auch sehr faszinierend, da man ihn nicht sehr einfach durchschauen kann.
Auch Calebs Familie sowie Eliza und Dane haben Eindruck hinterlassen. Ihre Reaktionen und Entscheidungen sind in so vielen Aspekten unglaublich vielseitig, dass es nicht wundern würde, wenn da noch ein oder zwei sprichwörtliche Leichen im Keller liegen. Man kann sich also auf Teil zwei freuen.

Bewertung:
Mit "Slow Burn - Dunkle Hingabe" hat Maya Banks einen sehr guten Auftakt für ihre Trilogie geschaffen. Das Einbringen übernatürlicher Fähigkeiten und die gefährliche Jagd nach dem Mörder haben der Handlung ein gutes Grad an Spannung verschafft.
In Hinblick auf die Charaktere sind sehr interessante Persönlichkeiten geschaffen worden. Jedoch ist sie Welt der Nebencharaktere noch ein wenig ausbaufähig, da man den Eindruck gewinnt, dass es NUR Protagonisten und wichtige Nebencharaktere gibt und die Welt dadurch ein wenig stumpf wirkt. Ebenso verlief die Beziehung zwischen Caleb und Ramie sehr rasant und somit recht unglaubwürdig. Das nächste Mal also bitte einen Gang langsamer ;).

8/10  bzw. 4/5 Sterne 
★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen