Sonntag, 19. März 2017

Midnight Breed - Verführte der Dämmerung

Erscheinungsdatum: 16.03.2017

Autor: Lara Adrian

Seitenzahl: 320 Seiten

ISBN: 978-3-7363-0351-5

Erhältlich: hier 

Klappentext: Der Atlantis-Krieger Zael ist ein Einzelgänger, der sich von seinem Volk abgewandt hat. Die Bedrohung durch einen grausamen Feind bringt ihn jedoch dazu, sich mit dem Orden der Vampire zu verbünden. So trifft er auf die Stammesvampirin Brynne, die all seine Sinne in Aufruhr versetzt. Doch Brynnes grausame Vergangenheit hat tiefe Narben in ihrer Seele hinterlassen. Wie kann sie einem Unsterblichen vertrauen, dessen Volk am Rande eines Krieges mit dem ihren steht? (Klappentext, Cover by LYX Verlag)


Rezension:
Ein Leben lang verfolgt von einem düsteren Geheimnis, das ihr Leben für immer zerstören könnte...

Mit "Verführte der Dämmerung" gehen Lara Adrian und ihren Stammesvampiren in die 14. Runde der Midnight Breed Serie! Auch der neue Teil der Reihe knüpft nahtlos an die Handlung der Vorgängerbände und -Novelle an. Bereits ab den ersten Seiten befindet sich der Leser mitten im Geschehen der actionreichen Handlung wieder. Adrians angenehm flüssiger und spannender Schreibstil belebt die Romanwelt innerhalb kürzester Zeit wieder zum Leben und hilft - trotz der längeren Pause zwischen den Bänden - sofort den roten Faden wieder zu finden. Obwohl der Kern jedes Teils im Innersten gleich ist, überrascht die Autorin wieder einmal mit neuen und unerwarteten Wendungen sowie einer flotten Handlung.

Brynne Kirkland - ihres Zeichens Tagwandlerin, JUSTIS Beamte und Halbschwester von Tavia Chase - hat alles riskiert, um ihre Nichte aus den Fängen von Opus Nostrum zu befreien. Doch jetzt muss sie dafür die Konsequenzen tragen. Aufgrund ihrer Zusammenarbeit mit dem Orden erhält die junge Frau prompt ihre Kündigung. Die einzig logische Schlussfolgerung ist natürlich den Kummer wegzutrinken. Doch Brynnes Pläne werden von dem Atlantieden Zael und einem Anschlag auf das Londoner JUSTIS-Hauptquartier vereitelt. Schneller als ihr lieb ist, findet sie sich unter dem Schutz des Ordens und in der Nähe eines aufdringlichen und viel zu attraktiven Atlantiden-Kriergers wieder.
Da Brynne in den Vorgängern sehr wenig Auftritte vergönnt waren, trifft man hier auf eine fast unbekannte Protagonistin. Schon auf den ersten Seiten kann man ein dunkles Geheimnis aufseiten Brynnes erahnen. Das weckt natürlich das Interesse an der sturen Protagonistin. Aber nicht nur das, sondern auch Brynnes charmante und gleichermaßen verschlossene Art gepaart mit ihren Ängsten, lassen die Tagwandlerin sympathisch erscheinen. Man merkt, dass dieser Charakter nicht lange auf einer Stufe verweilen wird, und freut sich jedes Mal mit der jungen Frau, wenn sie kleine aber bedeutende Fortschritte auf zwischenmenschlicher Ebene macht.
Eine große Hilfe und die treibende Kraft ist dabei natürlich der abtrünnige Atlantid Ekizael "Zael", der die Gedanken und Gefühle der Protagonistin gewaltig auf den Kopf stellt. Sein Charakter gleicht schon fast einer Wundertüte. Es ist pflichtbewusst, führsorglich, liebevoll und ein Matcho. Interessante Kombination nicht wahr? Brynne ist für ihn eine Herausforderung und ein Rätsel zu gleich. Sie übt eine bis dato unbekannte Faszination auf den Krieger aus. Schnell erkennt er aber auch, dass die Tagwandlerin ein Geheimnis hat, von dem nicht einmal ihre Schwester weiß. Für Zael ist das nur ein weiterer guter Grund sich an die Färsen der jungen Frau zu heften.
Wie komplex der Charakter des männlichen Protagonisten wirklich ist, erfährt man erst im Verlauf der Handlung, wenn man durch seine Sicht die Ereignisse mit verfolgt. Es ist interessant zu erleben, wie dieser vielschichtige Charakter versucht die Situation zu handhaben und dabei aber auch noch genug Humor in die Handlung bringt.
Ähnlich ist es mit den vielen Ordensmitgliedern, die auch diesmal wieder ihre Auftritte haben. Durch kurze Handlungssequenzen von zum Beispiel Aric und Rafe kann man bereits Protagonisten für folgende Teile erahnen. Aber auch frühere Helden wie Lucen, Tegan, Dante, ... sind wieder fleißig mit dabei. Es war schön zu sehen, wie das alte Team noch einmal fast komplett anwesend war. Durch ihre Auftritte erhält die fiktive Welt der Stammesvampire eine gewisse Tiefe und Beständigkeit, die jeden einzelnen Roman zum Teil eines großen ganzen werden lassen.

Bewertung:
Lara Adrian ist das beste Beispiel dafür, dass eine Kernidee durch gezielte und geschickte Umsetzung jedes Mal aufs Neue spannend sein kann. Natürlich ist uns allen klar, dass die Guten siegen und das Paar zusammenfindet..aber nur weil man das Ende erahnen kann, bedeutet das noch lange nicht, auch den Weg zu kennen. 
Ich wurde wieder einmal von einem wunderbaren weiteren Teil der Midnight Breed Serie überrascht, und kann den 14. Teil, sowie alle Vorgänger, nur wärmstens weiterempfehlen.

mehr als verdiente
10/10  bzw. 5/5 Sterne 
★★★★

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen